Psychologie im Alltag

Ich neige dazu, Dinge, die ich nicht sehe, für nicht existent zu halten. Und so liegen in den Untiefen unseres Kühlschranks oft Lebensmittel ganz nach meinem Geschmack, die erst nach Ablauf des MHD's wieder das Tageslicht erblicken. Wobei ich in der Zwischenzeit natürlich einige Male ihr Nichtvorhandensein beweint habe. Das Herzmädchen informierte mich grad über die Lösung des Problems:

Sie so: Wir haben jetzt einen psychologischen Kühlschrank.
Ich so: Aha?
Sie so: Alles für Dich steht vorne.

Sie ist so gut zu mir!

29.6.07 12:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen